Grundriss selber zeichnen mit 3D CAD Grundrissplaner Software

Sie spielen mit dem Gedanken Ihr Haus oder Ihren Grundriss selbst zu planen? Suchen Sie eine effiziente und preiswerte Software, mit der Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus entwerfen können? Oder mit der Sie auch nur Maßnahmen und Pläne zum Umbau oder Anbau konstruieren und kritisch betrachten können? Dann sollten Sie den HausDesigner3D verwenden, das Programm, um ganz einfach Ihren Grundriss zu planen. Sie benötigen keine besonderen Vorkenntnisse um die Software bedienen zu können. Dies wird nach wenigen Klicks bereits intuitiv funktionieren. Dieses Programm wurde speziell dafür entwickelt, dass es einfach und unkompliziert für unerfahrene Hausbauer zu bedienen ist.

Wie genau können Sie mit dem Programm Ihren Grundriss planen?

Das Programm können Sie sich ganz einfach herunterladen. Sie können es sich natürlich auch auf DVD zulegen. Das können Sie frei entscheiden. Kaufen Sie das Programm und installieren Sie es, dann können Sie bereits direkt mit der Planung Ihres Grundrisses anfangen. Sie können Wände, Türen, Fenster und Treppen einfügen, herum schieben und platzieren, sobald Sie eine geeignete Stelle gefunden haben. Zwischen den einzelnen Schritten können Sie Ihren Fortschritt immer wieder abspeichern. So geht Ihnen keine Idee verloren. Sie können die Software dabei in 2D und in 3D verwenden.

Zeichen Sie zuerst Ihren Grundriss, ganz nach Ihren Vorstellungen. Danach können Sie noch die Inneneinrichtung der einzelnen Räume bestimmen und immer wieder im virtuellen Modell verändern. Dazu steht Ihnen ein Objektkatalog zur Verfügung. In diesem befinden sich unzählige verschiedenen Texturen, Objekte und Elemente, mit denen Sie herumprobieren können. Die Layer-Funktion hilft Ihnen dabei, mehrere Entwürfe miteinander vergleichen zu können.

Wo können Sie Anleitungen für die Bedienung der Software finden?

In diesem Blog können sie einige Videos und Tutorials entdecken. Diese befinden sich in der Tutorial-Kategorie. In diesen Tutorials werden Ihnen die wesentlichen Funktionen der Software erläutert.
Sie können in den Videos die gewünschten Informationen nicht finden? Dann melden Sie sich ganz einfach mit dem Kontaktformular bei uns und teilen Sie uns mit, über welche Funktion Sie gerne mehr erfahren würden. Daraufhin werden wir ein neues Video dazu drehen, das all Ihre Fragen beantworten wird. Sie können natürlich auch jederzeit telefonisch mit uns Kontakt aufnehmen. Die Telefonnummer finden Sie weiter unten. Wir freuen uns darauf Ihnen weiterhelfen zu können.

Welche Tools muss eine gute Software zum Erstellen eines Grundrisses mitbringen?

Sie werden auf eine große Anzahl an Programmen im Internet stoßen, mit denen Sie Ihren Grundriss zeichnen können. Doch gerade wegen der großen Auswahl an Planungsprogrammen im Netz können Sie schnell den Überblick verlieren und vor der Qual der Wahl stehen. Daher können Sie sich hier informieren, was eine gute 3D-Software zum Zeichen von Grundrissen können sollte.

Bevor Sie ein Programm installieren, sollten Sie Folgendes beachten

Die Planungsprogramme sind meisten sehr schnell und leicht zu installieren. Sind Sie aber erstmal mitten im Planungsprozess des Grundrisses und müssen erst dann feststellen, dass Ihre Möglichkeiten eingeschränkt sind, werden Sie sich sicherlich ärgern. Vermutlich war Ihre bisherige Arbeit dann umsonst. Daher finden Sie hier eine Checkliste oder eine Art Hilfestellung. Mit dieser können Sie bereits vor der Installation prüfen, was das Programm kann.

Ihre Checkliste

Eine gute Software zum Planen von Grundrissen sollte über gewisse Grundvoraussetzungen verfügen, damit ein Grundriss oder gleich verschiedene problemlos entworfen werden können. Dazu zählen:

  • – Der Grundriss oder besser mehrere Grundrisse müssen in 2D exakt gezeichnet werden können.
  • – Der Grundriss sollte in 3D dargestellt werden können und Sie sollten in Ihrem 3D-Modell einen Rundgang unternehmen können.
  • – Sie sollten die Möglichkeit haben verschiedene Wandtypen zu bestimmen, zum Beispiel Außenwände, Innenwände, tragende und nicht tragende Wände, usw.
  • – Zusätzlich sollten Sie die Möglichkeit haben, die Wandstärken zu verändern
  • – Es sollte möglich sein Türen, Treppen und Fenster einzugeben und diese in unterschiedlichen Dimensionen darstellen lassen zu können. Zusätzlich sollten Sie die Sprossen, Kamine, etc. einteilen können
  • – Sie sollten Aussparungen an Decken und Wänden und Schlitze an den Wänden einplanen können.
  • – Sie sollten die Möglichkeit haben verschiedene Dachformen entwerfen oder ausprobieren zu können
  • – Die Planung der Räume sollte in 3D möglich sein
  • – Sie sollten die Zimmer mit Möbeln genau nach Maß und skalierbar einrichten können
  • – Die Software sollte die Flächen der verschiedenen Räumen selbstständig bestimmen können
  • – Sie sollten sich Ihren entworfenen Grundriss in unterschiedlichen Maßstäben ausgeben lassen können
  • – Einzelheiten des Grundrisses sollten Sie detailliert betrachten können
  • – Es sollte Ihnen eine kostenlose Hilfestellung im Internet zur Verfügung stehen
  • – Zusätzlich sollten Sie wahlweise eine Seitenansicht oder eine Schnittansicht erstellen können

Selbstverständlich sollte das Planungsprogramm sehr einfach und intuitiv zu bedienen sein. Am besten ist es, wenn das Programm für Laien wie Profis (z. B. einen Architekten) gleichermaßen geeignet ist. So wissen Sie, dass das Programm über sehr viele spezielle Funktionen verfügt und trotzdem einfach zu bedienen ist.

Geben Sie sich nicht mit Einschränkungen zufrieden

Die Software sollte Sie beim Entwerfen des Grundrisses in keiner Weise einschränken. Sie soll Sie unterstützen! Einschränkungen können zum Beispiel bei der Anzahl der EtagenRäumeFenster oder Türen auftreten.
Zudem sollten Sie über eine schnelle Hardware verfügen. Es sollte genügend Speicherplatz auf Ihrer Festplatte vorhanden sein und Sie sollten eine ausreichende Größe an RAM besitzen.

Stellen Sie Ihre Entwürfe dar, während Sie gleichzeitig an anderen arbeiten

Wenn Sie effizient arbeiten möchten, sollten Sie den Grundrissentwurf in unterschiedlichen Ansichten darstellen können. Gleichzeitig sollten Sie in der Lage sein an weiteren Entwürfen zu arbeiten. Dies sollte insbesondere möglich sein, wenn Sie an einem sehr schwierigen Entwurf arbeiten. Dann ist es sehr günstig, wenn Sie das Modell in einer Seitenansicht sowie in einer Draufsicht inspizieren können.
Zusätzlich ist es nötig, dass das Planungsprogramm Ihre Veränderungen am Grundriss in allen Ansichtsvarianten gleichzeitig darstellen kann.

Was ist die Folientechnik und wie können Sie das Layern einsetzen?

In die neuesten Planungsprogramme ist eine Folientechnik integriert. Diese erlaubt es Ihnen Areale zusammenzufassen, auszublenden oder zu trennen. Die Folientechnik erlaubt es Ihnen zudem das Layern am Grundriss vorzunehmen. Das bietet Ihnen einige Vorteile. Zum einen können so alle Informationen zusammengefasst und in Gruppen präsentiert werden. Die einzelnen Layer können Sie ein- oder ausschalten. Dadurch können Sie zum Beispiel über einen alten und einen neuen Plan gleichzeitig verfügen.

Die einzelnen Layer haben zudem unterschiedliche Niveaus. Insbesondere wenn Sie Grundrisse mit unterschiedlichen Einrichtungsvarianten vergleichen wollen, eignen sich Layer dafür ausgesprochen gut. Zudem können Sie durch die Layer-Methode Ihren Entwurf genauer strukturieren. So können Sie zum Beispiel mit zwei unterschiedlichen Layern bei dem Umbau von Wänden arbeiten. Auf dem einen Layer können Sie sich die Wände anzeigen lassen, die eingerissen werden sollen und auf dem anderen Layer die Wände, die neu errichtet werden sollen. Zudem können Sie das Design von 2D auf 3D anpassen.

Effizientere Entwürfe durch Multifunktionsleisten oder Toolbars

Mit Multifunktionsleisten oder Ribbons können Sie wesentlich effizienter arbeiten. Dadurch werden Funktionen kategorisiert und gruppiert, damit Sie leichter arbeiten können. Zudem können Sie Toolbars für das Entwerfen der Grundrisse verwenden. Toolbars kommen insbesondere bei den CAD-Programmen zum Einsatz. Allerdings sind Toolbars am Anfang etwas abschreckend, da sie einen großen Umfang besitzen und etwas kompliziert dargestellt sind. Daher sollten Sie zu Beginn mit Multifunktionsleisten arbeiten und nach etwas Übung auf die Nutzung von Toolbars zurückgreifen.

Wie hilft Ihnen die Software bei Ihrem Bauplan?

Sie müssen zuerst einen Bauplan entwickeln, bevor Sie mit der Errichtung Ihres Eigenheimes beginnen können. Zuvor müssen Sie diesen Plan genehmigen lassen. Dabei kann Ihnen die Planungssoftware helfen. Auf dem Bauantragsplan werden alle SeitenansichtenEtagen und Schnitte dargestellt. In dem Programm ist ein Modul integriert, das alle nötigen Details sehr schnell zu einer Planzusammenstellung zusammenfasst. Dies sind alle Angaben, die für den Bauantrag benötigt werden. Änderungen werden von dem Programm übrigens selbstständig in den Gesamtplan übertragen.

Sie können sogar eigene Objekte erstellen

Sie planen eine eigene Garage oder einen Parkplatz für Ihr Traumhaus? Dann sollten Sie das Planungsprogramm auch bei dem Entwerfen eigener Objekte unterstützen. Mit einem speziellen Modul, das in die Software integriert ist können Sie eigenen 3D-Körper konstruieren. Dabei können Sie verschiedene Flächen zu einem individuellen Modell zusammenbauen. Das Modul sollte die eigenen Objekte übrigens in 3D darstellen können.

Das Berechnen von Licht und Schatten

Die Software sollte zudem in der Lage sein Verhältnisse von Licht und Schatten zu berechnen, die sich auf den Grundriss beziehen. Dadurch kann eine fotorealistische 3D Darstellung erfolgen.

Können Sie Objekte importieren?

Zwar ist dies nicht unbedingt notwendig für die Arbeit mit dem Programm, allerdings ist es doch ein schöner Zusatz. So können Sie verschiedene Objekte wie zum Beispiel Möbel einfach in das Programm einspeisen und das virtuelle Haus damit einrichten. Das Tool für den Grundriss sollte zudem mit einem der geläufigen Dateiformate für 3D kompatibel sein. Zu den Dateiformaten für 3D gehören zum Beispiel 3DSSketchUP oder OBJ. Insbesondere in dem Dateiformat SketchUP sind viele Elemente von bekannten Möbelhäusern wie zum Beispiel IKEA vorhanden.

Von IKEA stehen fast alle Objekte zur Verfügung und können heruntergeladen werden und in das Modell integriert werden. So können Sie sich verschiedene Objekte und Elemente zusammensuchen und damit dann Ihr neues Eigenheim virtuell einrichten. Sie können im Netz einfach nach Objekten zum Einrichten suchen, die kostenfrei heruntergeladen werden können. Zudem können Sie das gewünschte Format mit in die Suchleiste eingeben, um die Ergebnisse einzugrenzen. Sie müssen die Elemente nur noch kostenlos skalieren lassen und schon kann es losgehen.

Sie können Ihren Grundriss exportieren

Dies empfiehlt sich vor allem in einer Situation, in der mehrere Personen an dem Entwurf arbeiten möchten. So können an dem Projekt zum Beispiel Sie selbst, der Architekt oder die Handwerker Ihre Ideen verbildlichen. So kann sichergestellt werden, dass wirklich alle Personen, die am Bau des Hauses beteiligt sind an exakt dem gleichen Grundriss arbeiten. Müsste jemand den Grundriss zuerst noch einmal nachzeichnen, könnten Fehler entstehen und es wären verschiedene Grundrisse im Umlauf. Dadurch könnten Fehler entstehen.

Wenn Sie den Grundriss übergeben möchten, sollte die Software diesen in 2D und in 3D zum Downloaden übergeben können.

Achten Sie auf Vertrauenswürdigkeit

Ihre Software zum Erstellen eines Grundrisses sollte vertrauenswürdig sein. Das erkennen Sie daran, dass das Programm zum Beispiel mit Microsoft.NET Framework programmiert wurde. Dadurch wird die Software auf den Systemen von Windows ohne Schwierigkeiten arbeiten. CAD-Programme sind meist wesentlich komplexer und funktionieren daher manchmal nicht auf bestimmten Systemen.

Gibt es kostenlose Alternativen im Netz?

Verständlich ist, dass Sie nach einem kostenlosen Programm zum Downloaden im Internet suchen werden. Allerdings sollten Sie dabei beachten, dass diese Programme nicht den Umfang und die Leistung eines kostenpflichtigen Programmes liefern können.

So werden Sie beispielsweise mit der kostenlosen Software Räume in Ihren Grundriss zeichnen können. Möchten Sie dann allerdings noch andere Elemente wie Fenster oder Türen in Ihr Haus virtuell einbauen, versagen solche Programme meist schon. Bei anderen kostenlosen Versionen kann es vorkommen, dass Ihnen zwar einige Objekte zum Einrichten zur Verfügung stehen, dafür die Anzahl der Räume begrenzt ist, die Sie zeichnen können. Zudem verfügen kostenlose Programme über keinen Support. Falls doch, ist dieser dann meist kostenpflichtig. Falls Sie sich also das langwierige Suchen nach einer geeigneten kostenlosen Software, die über alle nötigen Funktionen verfügt, sparen möchten, kann Ihnen der HausDesigner3D empfohlen werden. Mit diesem werden ohne Probleme alle Ihre Anforderungen erfüllt.

Das Programm, das alles kann: der HausDesigner3D 

Eines der besten Programme zum Zeichnen von 3D-Grundrissen, das für Windowssysteme geeignet ist, ist der HausDesigner3D. Mit dieser Software können Sie einfach und intuitiv am Computer Ihr Haus, den Garten oder den Grundriss entwerfen.

Alle Funktionen, die für das Zeichnen eines Grundrisses nötig sind und weiter oben im Text bereits aufgeführt wurden, sind im HausDesigner3D selbstverständlich integriert. Zusätzlich steht Ihnen ein kostenloser Support zur Verfügung, der sich freuen wird Ihnen weiterhelfen zu können. Zudem können Sie viele Videos und Tutorials finden, in denen die Bedienung des Programms komplett erklärt wird. Diese stehen Ihnen selbstverständlich kostenlos zur Verfügung. Sobald Sie die Software erstanden haben, können Sie diese einfach downloaden und sofort mit Ihrem Entwurf loslegen. Zudem können Sie natürlich die Software noch auf DVD erhalten.

Der HausDesigner3D eignet sich besonders für Neueinsteiger, aber genauso können auch erfahrenen Hausbauer damit Grundrisse erstellen.

Sie werden sich schnell mit der Software zurechtfinden, da die Bedienung überaus einfach und intuitiv ist. Damit kann jeder sein eigenes Zuhause bauen. Die Software kann in Deutsch oder neun weiteren Sprachen ausgeliefert werden. Das Programm läuft auf allen neueren Windowssystemen (Windows 7-10).

Falls Sie einen Umbau an Ihrem alten Haus beabsichtigen, ist dieses Programm ebenfalls einwandfrei für Sie geeignet. Mit der Software können Sie nämlich den Grundriss Ihres Hauses selbst entwerfen, virtuell bearbeiten, in 3D darstellen lassen und das Haus mit einer komplett individuellen Inneinrichtung ausstatten.

Ist die Software für unerfahrene Bauherren geeignet?

Sie verfügen über keinerlei Vorkenntnisse bezüglich des Hausbaus? Das ist kein Problem, mit der Software können Sie ohne Vorwissen loslegen und werden bereits nach einigen wenigen Klicks intuitiv wie ein Architekt arbeiten. Das Programm wurde speziell für unerfahrene Bauherren entwickelt. Daher ist die Bedienung äußerst verständlich. Mit nur einem Klick verfügen Sie über alle nötigen Funktionen und Elemente. Diese sind übersichtlich auf der Benutzeroberfläche angeordnet. Sie können sich auf Vimeo sehr viele kostenlose Videos und Tutorials ansehen. In diesen wird das gesamte Programm erklärt und die Bedienung genau erläutert. So finden Sie alle wichtigen Informationen über den Hausbau auf einen Blick, vom ersten Strich am Grundriss bis hin zum fertigen Eigenheim.

Welche Funktionen stehen Ihnen genau zur Verfügung?

Die Software ermöglicht es Ihnen, Ihren Grundriss sowohl in 2D als auch in 3D entwerfen zu können und diesen mit Leben zu füllen. Sie verfügen bereits über einen Grundriss? Dann speisen Sie diesen einfach in die Software ein. Dies ist ohne Schwierigkeiten möglich. Danach können Sie direkt anfangen und Wände, Türen, Treppen und Fenster einbauen. Zusätzlich können Sie jeden einzelnen Raum mit verschiedenen Objekten individuell einreichten. Dazu finden Sie im Programm einen Objektkatalog. Dieser verfügt über unzählige Elemente, Objekte und Texturen, mit denen Sie Ihrem Eigenheim einen individuellen Schliff geben können. Die Gegenstände können natürlich jederzeit neu platziert, ausgetauscht oder verändert werden.

Vom ersten Entwurf bis zum eigenen Haus: ein Modell entwerfen wie ein Architekt

Möchten Sie Ihren Grundriss selbst zeichnen, ist die Software HausDesigner3D einwandfrei für Sie geeignet. In diesem Programm ist ein intelligenter 2D-Modus integriert, der Ihnen bei der Konstruktion hilft. Durch die dynamische Linienführung, entwerfen Sie spielend leicht Ihren eigenen Grundriss. Mit der Software lässt sich alles vom Bauplan bis zum fertigen Eigenheim perfekt planen und konstruieren. Zusätzlich werden Sie von zahlreichen weiteren Funktionen unterstützt. So können Sie in das Modell bereits Heizungs-, Strom- und Sanitärsysteme einbauen. Dazu stehen Ihnen über 1800 Elemente in 2D zur Verfügung, die Sie bei Ihrem Ausbau verwenden können.

Sie können gleichzeitig in 2D und 3D an Ihrem Entwurf basteln

Sie können zur gleichen Zeit an Ihrem Modell in 2D und in 3D arbeiten. Bauen Sie im 2D-Modus alle Elemente wie Türen, Wände, Treppen und Fenster ein und bestaunen Sie das Ergebnis in 3D. Es dauert nur wenige Sekunden, bis der HausDesigner3D Ihre Wünsche überarbeitet.

Lassen Sie sich einzelne Elemente automatisch darstellen

Sie können natürlich nicht nur Grundrisse entwerfen, sondern auch ein eigenes Dach bauen und bearbeiten. Dazu müssen Sie nur die benötigten Daten und Maße eingeben oder angeben, wo und wie ein Dachfenster eingebaut werden soll. Die Software entwickelt Ihnen daraufhin ein fertiges Dach, das Ihren Wünschen entspricht. Dieses können Sie natürlich so oft überarbeiten wie Sie es möchten. So können Sie beispielsweise nach der Konstruktion noch eine Dachterrasse einbauen, oder welche Ideen Ihnen sonst noch einfallen, um Ihr Dach besser nutzen zu können.

Sie können Ihre Inneneinrichtung virtuell vornehmen

Sind Ihre einzelnen Räume erst einmal fertig gezeichnet, können Sie diese auch noch komplett einrichten. So können Sie sich ein besseres Bild davon machen, wie Sie die Räume später nutzen können und wie diese aussehen werden. Dafür sind in der Software über 10.000 Elemente und Objekte integriert, die Sie dafür verwenden können. Ihnen stehen auch bereits vorgefertigte Einrichtungs-Sets, wie zum Beispiel verschiedene Einbauküchen, zur Verfügung. Sie können ebenfalls Möbel oder Objekte von anderen Anbietern, wie zum Beispiel IKEA, in das Programm einspeisen und damit arbeiten. Durch die Möglichkeit mit verschiedenen Layern zu arbeiten, können Sie die einzelnen Räume immer wieder neu einrichten und die verschiedenen Entwürfe dann miteinander vergleichen und entscheiden, welcher Ihnen am besten gefällt.

Legen Sie sich einen virtuellen Garten an

Sobald Sie mit der Software Ihr Haus komplett entworfen und eingerichtet haben, können Sie nun noch eine passende Umgebung erschaffen oder Ihren individuellen Garten anlegen. Mit nur wenigen Klicks können Sie verschiedene Hintergrundbilder oder diverse Gartenelemente wie Sträucher, Bäume, Terrassen, Pflanzen, Wege oder Teiche mit einbauen. So ergibt sich ein stimmigeres Gesamtbild. Ihrer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Entwerfen Sie Ihren Traumgarten in 3D.

Erstellen Sie 3D-Rundgänge und Videos für Ihre Präsentationen

Sie haben Ihren fertigen Entwurf vorliegen? Sie haben die einzelnen Räume bereits eingerichtet und einen eigenen Garten angelegt? Nun können Sie Ihr Modell natürlich auch fotorealistisch präsentieren. Dazu bietet Ihnen die Software die Möglichkeit Ihr Modell zu visualisieren und für Präsentationen verwenden zu können. Die integrierte 3D-Engine ist nämlich noch zusätzlich mit der Möglichkeit zur 3D-Visualisierung erweitert. Dadurch kann jedes kleine Detail, wie zum Beispiel, Schatten, Licht, Spiegelungen und viele andere kleine Elemente, berechnet und dargestellt werden. Daher arbeiten auch sehr viele Personen mit diesem Programm, die bereits jahrelange Erfahrung in diesem Bereich vorweisen können. Mit dem HausDesigner3D können Sie ganz einfach eigene Videos mit 3D-Rundgängen entwerfen und so Ihr virtuelles Haus betreten. Die Videos können Sie natürlich ganz nach Ihren Wünschen und mithilfe Ihrer Kreativität individuell erstellen und bearbeiten.

Daher greifen auch Profis des Immobiliengewerbes, wie Architekten, sehr gerne auf diese Software zurück.
Möchten Sie also als unerfahrener Bauherr Ihren eigenen Grundriss oder Ihr eigenes Zuhause komplett entwerfen, ist Ihnen das mit diesem Programm ganz einfach möglich. Sie benötigen keinerlei Erfahrungen in diesem Bereich. Nach bereits wenigen Klicks finden Sie sich mit dem Programm zurecht, kennen alle wichtigen Funktionen und können intuitiv damit arbeiten. So können Sie nicht nur Ihre eigenen Ideen besser ausarbeiten und umsetzen, sondern beugen Missverständnissen mit dem Architekten vor, da Sie Ihre Wünsche nun visualisieren können. Zudem ersparen Sie dem Architekten natürlich die Vorarbeit und sparen somit selbst Geld, da Sie nicht so viele Arbeitsstunden des Architekten bezahlen müssen. Trotzdem sollten Sie Ihre Ideen und Entwürfe natürlich immer von einem Fachmann überprüfen lassen.

Die Software können Sie in drei verschiedenen Versionen erhalten. Diese sind individuell auf die unterschiedlichen Ansprüche und Pläne der einzelnen Hausbauer abgestimmt. Möchten Sie sich darüber informieren, welche Version sich für Sie am besten eignet, werfen Sie einen Blick in den Versionsvergleich. Hier werden alle relevanten Unterschiede der drei Programme vorgestellt.

Wie entwerfen Sie Ihr eigenes Traumhaus?

Sie haben bereits genaue Vorstellungen, wie Ihr Traumhaus aussehen soll? Sie wissen welche Hausform Sie bauen und welches Material Sie für den Bau verwenden möchten? Sie kennen alle Maße, Stärken und Positionen der Wände? Dann können Sie direkt mit dem Konstruieren Ihres Hauses im Planungsprogramm beginnen. Zuerst sollten Sie einen geeigneten Grundriss erstellen. Dazu können Sie zwischen zwei Möglichkeiten wählen. Sie können den Grundriss direkt im Programm mit Hilfe der dynamischen Linienführung ganz einfach entwerfen. Oder Sie können klassisch Ihren Entwurf mit einem Stift und Papier zeichnen. Möchten Sie Ihren Entwurf lieber mit einem Stift auf Papier zeichnen, können Sie diesen Entwurf anschließend ganz einfach einscannen und in das Programm integrieren.

Haben Sie Ihren Grundriss erfolgreich erstellt und sind zufrieden? Dann können Sie nun beginnen weitere Elemente einzufügen. Bauen Sie Wände, Fenster, Treppen und Türen ein. Dabei können Sie dies an verschiedenen Stellen vornehmen und herumprobieren, bis der Entwurf Ihren Vorstellungen entspricht. Danach können Sie beginnen die Räume zu planen und einzurichten. Hierfür stehen Ihnen in der Software mehrere Tausend unterschiedliche Möbel, Texturen, Details und Dekorationen zur Verfügung. Sie können zudem verschiedene Beläge für den Boden ausprobieren. Haben Sie alles nach Ihren Wünschen eingerichtet, können Sie Ihr Ergebnis in 3D visualisieren lassen. Sie können ganz einfach dynamische Rundgänge durch Ihr 3D-Modell erstellen. So können Sie Ihr virtuelles Haus wirklich betreten und darin umhergehen und sich in einer realistischen Umgebung umsehen. So können Sie das optimale Endergebnis für Ihr eigenes Zuhause erzielen.

Laden Sie sich die Planungssoftware für Ihren Grundriss herunter

Sofern Sie planen Ihr eigenes Haus zu bauen oder an Ihrem bisherigen einen Umbau vornehmen möchten, eignet sich die Planungssoftware hervorragend dafür. Die Pläne eines Hauses sind der Grundstein, auf dem es gebaut wird. Daher sollten Sie diese sehr genau erstellen. Dabei unterstützt Sie dieses Programm intuitiv. Möchten Sie das Programm testen? Dann laden Sie es sich ganz einfach herunter und schauen Sie selbst, welche Funktionen Ihnen zur Verfügung stehen werden und wie sehr es Ihre Planung vereinfachen wird.

Was bietet Ihnen diese Version?

Diese Version ersetzt zwar keinen Fachmann, kann Sie aber trotzdem dabei unterstützen Ihre Pläne professionell und genau zu entwerfen. Konstruieren Sie wie ein Architekt Ihren Grundriss und prüfen Sie bereits vor dem Bau, wie Ihre Ideen später aussehen werden. Dadurch können Sie die Maße und Größe Ihres geplanten Modelles besser abschätzen. Dazu müssen Sie kein Fachmann sein. Jeder kann diese Software bedienen und exzellente Ergebnisse erzielen.

Was sind Ihre Vorteile durch diese Software?

Sollten Sie über keine Vorkenntnisse bezüglich des Hausbaus verfügen oder nur wenig mit dem Computer arbeiten, machen Sie sich keine Sorgen. Die Software ist so konzipiert, dass Sie ohne Erfahrung und ohne Computerkenntnisse sehr einfach mit wenigen Klicks zu bedienen ist. Das Arbeiten mit dem Planungsprogramm wird Ihnen sogar nach wenigen Minuten bereits Freude bereiten. Zudem stehen Ihnen drei verschiedene Versionen zur Verfügung, die nochmal genau auf individuelle Ziele ausgelegt sind.

Wird Ihnen das Bedienen der Software wirklich leicht fallen? Sie haben noch Zweifel?

Sie brauchen keine Befürchtungen zu haben. Wie erwähnt, ist das Programm überaus benutzerfreundlich. Sie werden dies direkt nach Beginn Ihrer Arbeit mit dem Programm bemerken.
Durch die Software werden Sie sehr viel Zeit und Arbeit sparen, da diese Sie bei Ihrer Planung sogar intuitiv unterstützen wird. Den fertigen Entwurf können Sie dann einfach an Ihren Architekten übergeben und er wird genau wissen, was Sie sich vorstellen und es kommt zu keinen Missverständnissen. Die Software ersetzt nämlich trotzdem keinen Fachmann. Allerdings können Sie damit wie ein Architekt Ihr Haus entwerfen, Ihre Ideen prüfen und entscheiden, wie Ihr Haus aussehen soll, ohne hinterher Überraschungen erleben zu müssen, da es Fehlinterpretationen Ihrer Vorstellungen gab. Dies wird Ihnen mit jeder Version der drei Softwarevarianten garantiert.

Wie genau unterscheiden sich die drei Varianten?

Die drei Varianten des Planungsprogrammes unterscheiden sich bezüglich Umfang und der Komplexität der Gestaltung. Dies reicht von einer sehr einfachen Version bis zu einer Variante, die auch Profis sehr gerne verwenden. Sobald Sie sich das Programm heruntergeladen haben, werden Sie über die Qualität und Ihre Möglichkeiten staunen. Sie können dazu einfach das Kontaktformular verwenden.

Was Sie über die Grundrissplanung wissen sollten

Sie können den Grundriss in Form eines Planes in 2D zeichnen und in 3D visualisieren. Die Software ist sehr intelligent und wird Ihre Ideen ohne Schwierigkeiten ganz genau umsetzen können. Während Sie Ihren Grundriss in 2D entwerfen, wird dieser automatisch in 3D umgewandelt und steht Ihnen während der Arbeit als zweiter Entwurf zur Verfügung. Welche Methode dazu am besten geeignet ist, erfahren Sie im folgenden Text. Außerdem werden Sie wichtige Tipps erhalten, wie Sie die Konstruktion Ihres Entwurfes ohne großen Aufwand aber mit überzeugendem Ergebnis entwerfen können.

Arbeiten Sie in 2D und 3D gleichzeitig

Es wird für Sie immer automatisch eine Version Ihres Modells in 3D angefertigt. Dies vollführt die Software automatisch. Dabei beachtet das Programm zum Beispiel auch die Wandhöhe. Dies ist wichtig um Die Höhe der einzelnen Etagen abschätzen zu können. Dies können Sie einfach angeben, bevor Sie mit den Arbeiten am Grundriss beginnen. Natürlich können sie die Höhe der Wände auch nach Ihrem ersten Entwurf immer wieder ändern.

So planen und erstellen Sie Ihren Grundriss

Sobald Sie über alle wichtigen Informationen für den Entwurf eines Hauses verfügen und ein genaues Bild im Kopf haben, beginnen Sie den Grundriss zu zeichnen. Nun kann zwischen zwei unterschiedlichen Situationen am Anfang unterschieden werden:
1. Sie haben noch keine genauen Vorstellungen zu der Form und der Dimension des Grundrisses. Sie kennen zwar die ungefähren Maße für Ihr Modell, haben sich aber noch nicht entschieden, wie hoch die Etagen sein sollen, wie viel Räume Sie einbauen wollen, wie die genauen Maße der einzelnen Räume sein sollen und welche Form diese haben sollen, dann ist für Sie am besten der 3D-Hausplaner geeignet. Mit diesem Programm können Sie viele verschiedene Varianten Ihres Grundrisses ausprobieren und miteinander vergleichen. So können Sie zum Beispiel unterschiedliche Wandstärken, Formen und Maße testen und sich ein erstes Bild über Ihre Ideen machen.

2. Sie haben bereits exakte Vorstellungen, wie Ihr Grundriss aussehen soll und verfügen über alle Maße? Dann können Sie Ihr neues Modell beginnen. Schalten Sie dazu die Funktion des Zeichnens von Rastern aus, denn vermutlich ist es nicht Ihre Absicht die Wände in einem Raster zu entwerfen. Dazu können Sie ganz einfach auf das Symbol für Raster klicken. Zusätzlich können sie noch die Option der Linienstärke deaktivieren. Diese Funktion benötigen Sie erst, wenn Sie Ihren Entwurf drucken möchten. Um die Funktion auszuschalten, klicken Sie auf das Linien-Symbol. Nun können Sie mit dem Entwurf des äußeren Mauerwerks beginnen. Dies geschieht in 2D. Hilfslinien werden Sie bei Ihrer Konstruktion unterstützen.

An den Stellen, an denen sich die Linien überschneiden, können Sie die äußeren Wände einsetzen. Zusätzlich können Sie nun noch die Stärke der Wände bestimmen. Möchten Sie zwischen den unterschiedlichen Achsen der Wände wechseln, können Sie die Tastenkombination STRG-W verwenden. Möchten Sie nachfolgend die inneren Wände erstellen, können Sie exakt gleich verfahren. Sollten Sie noch Fragen zur Bedienung oder zum Umgang mit dem Programm haben, schauen Sie sich einfach die kostenlosen Hilfevideos an oder kontaktieren Sie den Support. Sofern bei der Erstellung des Grundrisses, sich keine Eckpunkte der Wände aus den helfenden Linien gebildet haben, können Sie diese mit einer Hilfe zur Konstruktion bei der Wandeingabe einfügen (drücken Sie auf die rechte Maustaste und dann auf Konstruktionshilfen).

Wichtiger Hinweis: Sollte eine Wand zu kurz sein, dann löschen sie diese einfach. Sie können diese daraufhin mit der Funktion STRG-V neu entwerfen oder verlängern. Wände erst nach dem Entwurf durch eine Stückelung zu bearbeiten kann sich etwas negativ auswirken. So können dadurch manchmal Türen oder Fenster schwieriger eingebaut werden, da der Wandbereich, in den die Tür oder das Fenster eingebaut werden soll, mindestens genau so lang sein muss, wie dieses Element.

Wie bezeichnen Sie die Räume?

Sobald Sie alle Wände im Grundriss eingefügt haben und diese nicht mehr verändern müssen, können Sie die einzelnen Räume bezeichnen. Wählen Sie den gewünschten Raum aus und wählen Sie unter „Eigenschaften“ eine geeignete Bezeichnung für Ihren Raum aus. So können Sie zum Beispiel die Toilette, das Schlafzimmer, das Badezimmer, die Abstellkammer oder das Wohnzimmer bezeichnen.

Wie bauen Sie Fenster und Türen ein?

Damit Ihr Grundriss fertig wird, müssen Sie neben den einzelnen Räumen noch Fenster und Türen einbauen. Dies können Sie wieder über den Menüpunkt „Eigenschaften“ tun. Geben Sie hier die Maße des Fensters oder der Tür ein. Außerdem können Sie noch einen bestimmten Typ von Fenster festlegen. Dies können Sie ebenfalls unter diesem Menüpunkt bestimmen. Mit den Hilfslinien oder den Hilfestellungen zur Konstruktion (mit der rechten Maustaste) können Sie dann die Elemente einfach in Position bringen. Ist der Mauszeiger auf dem Fenster bzw. der Tür können Sie zwischen den einzelnen Bezugspunkten links, rechts, Mitte mit STRG-W wechseln.

Wie vervollständigen Sie Ihren Grundriss in der 2D- oder 3D-Ansicht?

Bauen Sie alle Treppen ein, dabei können Sie zwischen verschiedenen Typen von Treppen wählen (z. B. Wendeltreppe). Konstruieren Sie Schornsteine, Stützen und Unter- und Überzüge. Lassen Sie Aussparungen an Decken und Wänden frei. Versehen Sie Ihr Modell mit einem passenden Dach. Bauen Sie direkt alle gewünschten Dachfenster oder Terrassen ein. Mehr Informationen hierzu finden sie in dem Tutorial zur Dachkonstruktion. Anschließend können Sie Ihren Grundriss erstellen. Nun können Sie diesen noch mit 3D-Elementen einrichten oder den letzten Schliff geben.

Vereinfachung des Entwurfs eines Grundrisses durch die Software

Durch einen Grundriss wird Ihr Entwurf vereinfacht. Dadurch wird ein einzelnes Geschoss in 2D dargestellt. Damit der Grundriss fertiggestellt werden kann, wird auch die Einrichtung durch Symbole angezeigt. So können Sie leichter planen und behalten einen Überblick über Ihr mögliches Endergebnis.
Das Planungsprogramm erleichtert Ihnen den Entwurf des Grundrisses ungemein. Neben der Möglichkeit damit den Grundriss zu entwerfen, auszubessern und in 3D auszugestalten, bietet die Software auch noch andere Planungsmöglichkeiten, die Ihren Entwurf erleichtern. So sind in das Programm zusätzlich noch verschiedene Planungsprogramme eingebaut, wie zum Beispiel der Wohnungsplaner, der 3D-Raumplaner oder der Planer für die Küche.

Sie können auch den Grundriss für Ihre Wohnung entwerfen

Sie möchten den Grundriss nicht für ein Haus, sondern für eine Wohnung entwerfen? Das ist natürlich ebenfalls möglich. Um den Grundriss für eine Wohnung zu zeichnen, gehen Sie fast genauso vor wie bei einem Haus. Zuerst zeichnen Sie wieder den Grundriss mit den unterstützenden Linien und orientieren sich an den Schnittpunkten, die dabei entstehen. Sofern Sie vorher die genauen Höhenmaße für Ihre Wände in das Programm eingespeist haben, wird die Software Ihnen gleichzeitig ein Modell in 3D konstruieren. Natürlich können Sie mit dem Programm auch Wohnungen unter dem Dach bauen. Dazu können Sie einfach ein Dach einbauen und die Software wird Ihnen die Dachschrägen genau berechnen.

Was nutzt Ihnen die Visualisierung in 3D?

Durch die Planungssoftware werden Ihre Entwürfe nicht nur in 2D sondern auch in 3D dargestellt. Dies erleichtert Ihre Arbeit am Projekt ungemein. So können Sie noch genauer planen und Fehler erkennen und beseitigen. Dadurch ist es Ihnen nämlich möglich Ihr Endergebnis zu visualisieren und sich dieses wirklich bildhaft vorstellen zu können. So können Sie viele Kleinigkeiten verbessern, die Sie sonst womöglich übersehen hätten. Sie können sogar einen Rundgang durch Ihre Wohnung erstellen und sich auf diese Weise darin umgucken. So wissen Sie schnell, ob Sie noch etwas verändern sollten.

Sie sollten genauso viel über Ihr Haus wissen wie ein Architekt

Es ist üblich, dass Sie Ihre Wünsche dem Architekten äußern und dieser daraufhin einen Grundriss für Sie entwirft. Doch sollten Sie das nicht nur einer Person überlassen, um Missverständnisse zu verhindern. Mit dem Programm können Sie bereits von Anfang an selbst prüfen, ob Ihre Vorstellungen umsetzbar sind und wie diese aussehen werden. Gerade Fachmänner und Architekten sind immer auf der Suche nach einer guten Software zum Planen für eine Immobilie. Insbesondere eine, die über eine 3D-Funktion verfügt. So werden Sie einige kostenlose Programme im Netz finden können. Diese werden Sie allerdings bereits bald bei Ihrer Arbeit einschränken, da diese nicht die vollen Möglichkeiten und Leistungen wie der hochwertige HausDesigner3D aufweisen. Dieser steht für absolute Spitzenqualität bei der Planung und Konstruktion von jedem beliebigen Grundriss. Möchten Sie Ihr Haus wirklich selbst planen, sollten Sie nicht an der Software sparen, dies könnte sich hinterher rächen.

Mit dem HausDesigner3D sind Sie auf der sicheren Seite. Denn die Eigenheimplanung erfordert Professionalität. Das Programm kann natürlich nicht nur von Architekten verwendet werden. Denn die Bedienung ist so intuitiv, dass jeder Laie das Programm kinderleicht verwenden kann. Zudem können Sie jederzeit Kontakt mit dem Support aufnehmen und um Hilfe bitten oder sich beraten lassen. Nach dem Kauf des Programms steht Ihnen dieser Service jederzeit zur Verfügung, außerdem erhalten Sie Zutritt zu dem Kundenforum. Hier können Sie sich rege mit allen anderen Kunden besprechen und sich neue Ideen holen oder sich gegenseitig beraten.

Mit dem HausDesigner3D am eigenen Computer das Traumhaus konstruieren

Ein Klick und Sie können direkt loslegen. Bestellen Sie sich die Software und laden Sie diese herunter. Danach steht Ihnen die Welt des Planens und Konstruierens von Immobilien offen. Sie werden zu einem Architekten.

Der HausDesigner3D macht Sie zum Profi