Bauzeichnungen – Allgemeines

Bauzeichnungen schnell und sauber selbst erstellen und dabei sämtliche DIN-Normen einhalten – ist das möglich? Aber ja – und zwar mit der Software HausDesigner3D! Damit können Sie die gesamte Bauplanung ganz einfach selbst in die Hand nehmen. Egal, ob Sie Architekt oder ein privater Bauherr sind, Sie werden sich innerhalb des Programms schnell zurechtfinden. Dafür sorgt schon der grundsätzlich einfache Aufbau mit einer eingängigen Benutzeroberfläche sowie übersichtlichen Menüs. Im Handumdrehen zeichnen Sie zum Beispiel den Grundriss Ihres neuen Eigenheims und planen abschließend sogar den Bauantrag nach deutschen Standards – alles mit einem Programm.

Mit dem HausDesigner3D werden Sie selbst zum Architekt! Sie planen Häuser, Garagen etc. ganz einfach an Ihrem privaten PC. In wenigen Schritten erhalten Sie eine hochauflösende 3D-Ansicht Ihrer Traum-Immobilie. Sie haben sogar die Möglichkeit, das Objekt zu verschiedenen Tageszeiten bzw. in unterschiedlichen Lichtverhältnissen erscheinen zu lassen.

Bauzeichnung selbst erstellen mit SoftwareIhre individuelle Bauzeichnung

Der HausDesigner3D ist die erste Wahl, wenn es darum geht, schnelle, unkomplizierte Bauzeichnungen von Immobilien aller Art anzufertigen – sowohl bei Laien als auch Profis. Das Programm vereinfacht und erleichtert entsprechende Arbeiten immens. So erkennt die Software zum Beispiel ganz automatisch abgeschlossene Räume mithilfe einer dynamischen Linienführung und erfasst im selben Zug sämtliche Daten. Das individuelle Anpassen letzterer ist ebenso einfach erledigt.

Hinzu kommen vielfältige weitere Optionen, mithilfe derer Ihr Bauantrag bzw. die Baugenehmigung effektiv unterstützt werden kann und/oder Sie Ihr Bauvorhaben in wenigen Schritten konkretisieren. Erstellen Sie beispielsweise unterschiedliche 3D- sowie 2D-Modelle und Schnitte. Blenden Sie Wände aus, bzw. fügen Sie neue ein, verändern Sie die Maße Ihrer Zeichnung ganz nach Wunsch, Zoomen Sie nach Belieben oder passen Sie sogar das Farb-Design an. Es ist ebenfalls möglich, Notizen für weitere Schritte, alternative Strukturen etc. zu vermerken.

Sie müssen dabei nicht einmal von Null beginnen. Der HausDesigner3D stellt Ihnen ein umfangreiches Archiv verschiedener Baumuster bereit! Importieren Sie diese und passen Sie sie auf Ihre Bedürfnisse an – schnell und unkompliziert.

Bauzeichnungen in 2D und 3D

Der HausDesigner3D arbeitet schnell und effizient. Sie müssen keine langen Ladezeiten befürchten, wenn Sie Bauelemente darstellen möchten – ganz egal, ob Sie eine zweidimensionale oder dreidimensionale Ansicht bevorzugen. Zur Wahrung der Übersicht und der Ressourceneffizienz Ihrer Hardware blenden Sie Wände und andere Elemente nach Belieben aus und ein.

Der umfangreiche Design-Katalog stellt sicher, dass Sie Ihre Immobilie ganz individuell visualisieren können. Wählen Sie zwischen zahlreichen Materialien sowie Strukturen, richten Sie die Wohnfläche Ihres Eigenheims mit wenigen Klicks ein und betrachten Sie die Ergebnisse in 3D.

Als kleines Highlight haben Sie schon jetzt die Chance, einen virtuellen Rundgang durch das Objekt zu machen.

Verlässlicher Support ohne Probleme!

Für einen möglichst barrierefreien Einstieg in die HausDesigner3D Software sorgen nicht nur das funktionale und intuitiv bedienbare Interface des Programms, sondern ebenso unser Support in allen Belangen. So finden Sie beispielsweise die relevantesten Beschreibungen zu den gegebenen Optionen, dem Bauantrag und viele weitere in einem umfangreichen, leicht verständlichen Handbuch.

Außerdem bieten wir Ihnen die Möglichkeit der direkten Kontaktaufnahme. Schildern Sie uns Ihr Anliegen/Problem ganz unkompliziert per E-Mail und wir kümmern uns darum. Zum Austausch mit anderen Benutzern der HausDesigner3D-Bauzeichnungs-Software stellen wir Ihnen zudem ein entsprechendes Forum bereit. Nutzen Sie dies, um Ihre Erfahrungen und/oder Ihre Entwürfe zu teilen und helfen Sie so anderen Kunden bei der Erstellung ihrer Zeichnungen.

Bauzeichnung nach deutschen Baustandards erstellenWas Sie zum Thema „Bauzeichnungen“ wissen sollten

Zum Plan des Grundstücks

Sämtliche am Bau beteiligten Unternehmen benötigen einen genauen Plan des zu bebauenden Grundstücks. Darauf sind die genauen Maße und weitere relevante Informationen zum Grundriss, den Schnitten und Ansichten verzeichnet. Das alles ist unter anderem wichtig für die Koordinierung der Baumaßnahmen und ebenso für die grundsätzliche Baugenehmigung.

Zur Bauzeichnung allgemein

Mit der Bauzeichnung (früher Bauriss) werden sämtliche Informationen, die für den Bau einer Immobilie wichtig sind, zusammengefasst. Es handelt sich um einen möglichst einheitlichen technischen Plan, auf dem die involvierten Unternehmen die, für ihre Baumaßnahmen relevanten, Daten finden. Einen Zeitplan gibt es darauf in der Regel übrigens nicht.

Zum Aufbau einer Bauzeichnung

Eine Bauzeichnung muss gemäß § 4 BauPrüfVO Angaben bezüglich des Grundrisses, den Schnitten, Bemaßungen und Ansichten einer Immobilie haben. Allgemein ist sie nach den Standards im Bauwesen strukturiert. Zur Beschreibung der unterschiedlichen Materialien, Bauteile und Schnittstellen werden hier verschiedene Schraffierungen verwendet. Handelt es sich um eine Umbaumaßnahme, sind detaillierte Angaben zu allen Bereichen zu machen, die geändert werden bzw. erhalten bleiben oder eventuell ganz neu entstehen.

Im Kopf werden zudem grundlegende Angaben gemacht, zu denen unter anderem der Maßstab, verwendete Materialien, Prüfvermerke, eine Zeichnungsnummer und die Bezeichnung der Baumaßnahme zählen. Wie der Bauplan selbst aussieht, hängt außerdem natürlich von der jeweiligen Planungsphase ab. Zugrunde liegt in puncto Schwierigkeitsgrad bzw. Leistungsphase normalerweise die Honorarordnung für Architekten. Übrigens sind nicht nur die genauen Bemessungen des eigentlichen Bauvorhabens relevant, sondern ebenfalls eventuelle Nachbargebäude.

Zur Arbeit des Bauzeichners

Wie in nahezu allen wirtschaftlichen Bereichen werden Arbeitsschritte natürlich auch bei den Bauzeichnern heutzutage weitestgehend digital vollzogen. Das bedeutet, dass keiner dieser Profis mehr am Zeichenbrett arbeitet, sondern hochmoderne Computer Software zu Hilfe nimmt, um seine Ideen und/oder Vorgaben zu visualisieren. Letzteres ist aufgrund der absoluten Notwendigkeit einer Bauzeichnung nach wie vor unerlässlich. Sie können selbstverständlich nicht einfach ein Grundstück kaufen und anfangen zu mauern – und so sind Bauzeichner immer gefragt.

Durch moderne CAD-Programme können mittlerweile Ansichten geschaffen werden, die noch vor 20 oder 30 Jahren kaum vorstellbar waren. So erhalten Sie zum Beispiel die Möglichkeit, schon lange vor der Fertigstellung Ihres Eigenheims einen Rundgang durch die voll ausgestatteten Räumlichkeiten zu machen. Viele dieser professionellen Programme sind jedoch leider höchst komplex und teuer.

Nach dem Berufsbildungsgesetzt ist Bauzeichner ein standardisierter Ausbildungsberuf. Neben Fachwissen in den Bereichen Mathematik und Physik werden hier auch ausgezeichnete Fähigkeiten zur Visualisierung entsprechender Möglichkeiten und damit verbundene praktische Erfahrung auf dem Gebiet des Errichtens von Gebäuden vorausgesetzt. Letztere kann oft nur durch eine vorherige Ausbildung oder intensive Praktika im Tief-, Straßen- oder Landschaftsbau erreicht werden. Nach dem Abschluss arbeiten Bauzeichner zum Beispiel in Architekten- bzw. Ingenieurbüros oder beim Bauamt.

Zu den Details der Bauzeichnung

Bis zur konkreten, detaillierten Entwurfszeichnung ist es nicht selten ein langer Weg. Hierbei müssen natürlich immer die geltenden gestalterischen und städtebaulichen Voraussetzungen berücksichtigt werden. Zunächst wird eine Skizze, ein sogenannter Vorentwurf, angefertigt, um so eine erste belastbare Kostenkalkulation generieren und eine Bauvoranfrage stellen zu können. Meistens bedarf es zahlreicher Anpassungen, bis alle Bedingungen erfüllbar sind, bzw. der Bauherr zufrieden ist.

Was eine Bauzeichnung beinhaltet

Die Bauzeichnung gibt einen Überblick zu sämtlichen Bemaßungen und der Lage des Grundstücks. Darüber hinaus sind dort die Abmessungen der verschiedenen Bauteile verzeichnet. Ganz elementare Bestandteile sind selbstverständlich die einzelnen Schnitte, die die Höheninformationen der Räume der Geschosse und des Dachs beinhalten. Die Größen der zu integrierenden Räume und viele weitere Details sind ebenfalls Teil der Bauzeichnung. So gibt es beispielsweise auch genaue Informationen zur Farbgestaltung, zu Türen, Fenstern, Treppen, Steigungen und und und. Das alles wird in der ersten Entwurfszeichnung meistens im Maßstab 1:100 oder bei größeren Bauvorhaben 1:200 festgehalten.

Das weitere Vorgehen nach dem Entwurf

Wie es nach der Entwurfs-Bauzeichnung weitergeht, hängt zu einem gewissen Anteil von den Bestimmungen im jeweiligen Bundesland ab. Es gibt ganz unterschiedliche Bauvorlageverordnungen und so muss die folgende Bauvorlagezeichnung mal so und mal so ausfallen. Stets sollte sie jedoch eine möglichst detaillierte Beschreibung des Bauprojekts darstellen. Es sind sämtliche Einzelangaben zu vermerken, die für die beteiligten Unternehmen relevant sind. Dazu zählen ebenfalls solche in Werkszeichnungen sowie Detailzeichnungen des Objekts.

Ist es möglich, Bauzeichnung einfach selber zu erstellen?

Im Grunde kann jeder eine Bauzeichnung erstellen, der die entsprechenden Zeichenkenntnisse bzw. ein Programm zur Umsetzung besitzt. Das ist jedoch nur bis zu einem gewissen Punkt sinnvoll bzw. zulässig. Natürlich kann eine Baufirma bei kleineren Projekten durch eine selbsterstellte Zeichnung grundsätzlich nachvollziehen, was zu tun ist. Wenn es aber um den konkreten Bauantrag geht, darf nur ein offiziell zertifizierter Bauvorlagenberechtigter, wie zum Beispiel ein Architekt, weiterhelfen. Detaillierte Zeichnungen zu umfangreichen Baumaßnahmen sind generell besser in den Händen von Profis aufgehoben. Mit ihrem Know-how können Sie schnell und effektiv auf eventuelle Probleme reagieren oder diese von Beginn an ausschließen.

Die komplexen und – nicht zu vergessen – extrem teuren Programme, mit denen sie arbeiten, bieten dabei Möglichkeiten, die Laien meistens nicht einmal ansatzweise bedenken. Nur damit können die notwendigen Bauzeichnungen und Bauplänen effizient und umfassend erstellt werden. Diejenigen, die hier keine Fachkräfte engagieren sparen so gut wie nie und bringen durch mangelnde Befähigung mitunter sogar ihr gesamtes Projekt in Gefahr. Das Anheuern eines Fachmanns lohnt sich auch in Bezug auf das Ausschließen späterer Unklarheiten oder Mängel.

Kosten der Erstellung einer Bauzeichnung

Meistens liegen die Kosten für eine Bauzeichnung der Verordnung über die Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen zugrunde. Die Nennung genereller Zahlen ist dennoch schwierig, da jedes Projekt einen unterschiedlichen Aufwand bedeutet und die Stunden- sowie Tagessätze je nach Unternehmen durchaus variieren können. Viele Dienstleister bieten jedoch erst einmal ein unverbindliches Gespräch über das Bauvorhaben an, bei dem dann die Möglichkeit besteht, die Kosten zumindest ungefähr einzuschränken.

Für eine Gebäudeplanung reicht eine Bauzeichnung übrigens noch nicht aus. Es ist in Bezug auf die Kosten zu beachtet, dass ebenso detaillierte Zeichnungen für jedes Geschoss, Schnitte und weitere Informationen zu Papier gebracht werden müssen. Ob Sie alles von einem Büro koordinieren lassen, oder mehrere Stellen beauftragen, steht Ihnen natürlich frei. Am effizientesten geht die Planung jedoch meistens vonstatten, wenn alles aus einer Hand geliefert wird.

Die einfachste, aber nicht unbedingt kostengünstigste Variante ist der Architektenvertrag. Hier erhält ein Unternehmen die Generalvollmacht zur Abwicklung aller Vorgänge von der Erstellung des Entwurfs über die Bearbeitung des Bauantrags bis zur Koordinierung der einzubindenden Unternehmen. Außer Frage steht, dass die Bauzeichnungen und alle weiteren Zeichnungen sowie zentralen Planungsschritte der ersten Phase unbedingt in Expertenhand gehören. Versuchen Sie besser nicht, an dieser Stelle zu sparen, denn das kann schwerwiegende negative Konsequenzen für das Gelingen des gesamten Projekts bedeuten.