Grundrisserstellung nach deutschen Baustandards

Professionelle Grundrisse werden mit dem HausDesigner3D in Übereinstimmung mit den deutschen Baustandards entworfen. Die Windows-Software bietet dafür alle erforderlichen Werkzeuge.

  • intelligente Benutzerobefläche
  • Import bereits vorhandener Grundrisse problemlos möglich
  • Dynamische Linienführung & automatische Raumerkennung
  • über 1800 2D-Objekte
  • Schraffur, Material, Niveau-Höhe & Dicke der Wände frei einstellbar
  • Elektro- und Sanitärplanung ebenfalls möglich
Grundrisserstellung-nach-deutschen-Baustandards-1024x537 (1)

Komplette Hausplanung mit nur einem Programm

Mit dem neuen HausDesigner3D haben Sie das richtige Instrument, mit dem Sie Ihr Haus Stockwerk für Stockwerk selber planen. Diese Software macht die Hausplanung auch für Laien ganz einfach.

  • Gleichzeitiges Planen in 2D & 3D
  • fotorealistische 3D Ansicht
  • In der Professional-Version: unbegrenzte Anzahl an Stockwerken & Gebäuden innerhalb eines Projekts
  • automatisierte Geschosserstellung
  • automatische Dachkonstruktionen
  • vorhandene Fenster, Türen, Treppen und Balkone einfügen oder selbst kreieren
in-3D-2D-mit-der-Architektursoftware-arbeiten-1024x535 (1)

Fotorealistische Raum- & Einrichtungsplanung

Der CAD HausDesigner3D hilft dabei, ganz einfach kreative Ideen für Wohnräume umzusetzen und zu planen.

  • mehrere Millionen 3D Objekte & Elemente aus internen & externen Objektkatalogen
  • Import weiterer 3D Objekte von allen bekannten Möbelherstellern möglich
  • Oberflächen, Texturen und Muster jedes Elements können ganz individuell eingestellt werden
  • Vergleichen Sie mehrere Einrichtungsmöglichkeiten mit Hilfe der intelligenten Folienverwaltung
Einrichtungsplanung-in-3D-2D (1)

Wohnungen & Mehrfamilienhäuser planen

Planen Sie Ihre neue Eigentumswohnung virtuell oder vergleichen Sie mehrere Wohnungseinrichtungen ohne auch nur ein Möbelstück zu bewegen.

  • scannen Sie den Grundriss Ihrer Wohnung und bearbeiten Sie diesen einfach weiter
  • importieren Sie vorhandene Grundrisse in allen gängigen Formaten
  • richten Sie Ihre Wohnung virtuell komplett ein
  • erstellen Sie virtuelle Rundgangvideos oder Präsentationen von Ihrer Wohnung
Grundrisserstellung-nach-deutschen-Baustandards (1)

3D Visualisierung in Echtzeit

Der CAD HausDesigner3D eignet sich bestens, um Bauprojekte jeglicher Art kinderleicht virtuell zu visualisieren. Dafür sorgt der moderne 3D-Kern der neuesten Generation. Trotz der einfachen Bedienung erhält man realitätsnahe und professionelle Ergebnisse.

  • moderne & leistungsstarke 3D-Engine
  • fotorealistische 3D Visualisierung in Echtzeit
  • Erstellung individueller Rundgangvideos
  • Erstellung professioneller Präsentationen
  • Echte Umgebung mit Hilfe von Hintergrundbildern
  • Simulation von Tageszeiten, Schatten und Spiegelungen
3D-Visualisierung-in-Echtzeit-mit-Hausplaner-Software-1024x548 (1)

Gartenplanung & Geländemodellierung

Mit dem Programm können Sie ihren Garten, das Grundstück und das gesamte Gelände ganz einfach und hochprofessionell selbst planen. Mit wenigen Mausklicks führt Sie die Software von den ersten Planungsschritten zum fertiggestalteten Garten & Geländemodell.

  • Wintergärten & Terrassen
  • Garagen & Carports
  • Swimmingpools, Teiche und Brücken
  • zahlreiche Pflanzen, Bäume, Dekorationen und Außenobjekte vorhanden
  • individuelle Geländemodellierung & Planung „in Hanglage“
Gartenplanung mit der Hausplaner Software (1)

Umbau- & Anbauplanung, Sanierung & Renovierung

Alle 3 CAD HausDesigner3D eignen sich hervorragend für die Planung vom Umbau, dem Anbau, der Sanierung oder Renovierung Ihres Gebäudes. Auch der dazugehörige Bauplan für die Baugenehmigung lässt sich damit professionell erstellen.

  • Ein- und Ausblendung kompletter Bereiche möglich
  • Planung mehrerer Endvarianten innerhalb von nur einem Projekt möglich
  • Eingrenzung der zu bearbeitenden Bereiche möglich
  • importieren Sie Ihren vorhandenen Grundriss und legen Sie mit der Umbauplanung
  • bzw. der Anbauplanung los
Umbauplanung mit der Architektursoftware (1)

Küche & Bad planen

Mit dem HausDesigner3D können Sie Ihre eigene Küche und das Bad selbst planen und bis ins Detail gestalten und einrichten, damit Sie einen optimalen Eindruck gewinnen. Mit der Folien-Verwaltung können Sie gleichzeitig im 2D und 3D Modus arbeiten und mehrere Einrichtungsmöglichkeiten miteinander vergleichen, indem sie übereinander gelegt werden.

  • komplette Küchensets bekannter Marken vorhanden
  • komplette Bad-Einrichtungssets bekannter Hersteller vorhanden
  • Import weiterer 3D Objekte von Drittanbietern oder bekannten Herstellern problemlos möglich
  • über 1800 2D-Objekte
  • Schraffur, Material, Niveau-Höhe & Dicke der Wände frei einstellbar
  • Elektro- und Sanitärplanung ebenfalls möglich
Küchneplaner Software für private Bauherren (1)
HausDesigner3D-Beginner-Software (1)

HausDesigner3D Beginner

49,99 
  • Umweltschonend als Sofort-Download
  • Auf drei Endgeräten gleichzeitig nutzbar
  • Zeitlich unbegrenzte Nutzung

Eine genaue Auflistung aller Funktionen finden Sie im Versionsvergleich.

 

inkl. MwSt.

kostenloser Versand

HausDesigner3D-Premium-Architektur-Software (1)

HausDesigner3D Premium

99,99 
  • Umweltschonend als Sofort-Download
  • Auf drei Endgeräten gleichzeitig nutzbar
  • Zeitlich unbegrenzte Nutzung

Eine genaue Auflistung aller Funktionen finden Sie im Versionsvergleich.

inkl. MwSt.

kostenloser Versand

HausDesigner3D-Professional-Hausplaner-Software (1)

HausDesigner3D Professional 2020

149,99 159,99 
  • Umweltschonend als Sofort-Download
  • Auf drei Endgeräten gleichzeitig nutzbar
  • Keine wiederkehrenden Kosten
  • Kostenlose Updates inklusive
  • Deutsche Software
  • Zeitlich unbegrenzte Nutzung
  • 14 Tage Widerrufsrecht für Verbraucher

Eine genaue Auflistung aller Funktionen finden Sie im Versionsvergleich.

inkl. MwSt.

kostenloser Versand

  • 14 Tage Widerrufsrecht für Verbraucher
  • Auf bis zu 3 PCs gleichzeitig nutzbar
  • Deutsche Baustandards
  • Regelmäßige Updates
  • 3D Visualisierung in Echtzeit
  • Import & Export von Grundrissen und Bauplänen
  • Austausch mit dem Architekten möglich
  • Planzusammenstellung für den Bauantrag
  • Paralleles Arbeiten in 2D & 3D
  • kostenloser Support per Support-Ticket-System
  • kostenloses Kundenforum
  • unbegrenzter Zugang zum Download

Planung und Erstellung eines digitalen Geländemodell

Bevor ein bestimmtes Bauvorhaben umgesetzt und mit der Planung begonnen werden kann ist es wichtig, erst einmal ein Abbild der Umgebungzu schaffen. Dabei sollte die Darstellung möglichst naturgetreusein und alle relevanten Kennzahlenenthalten. Erst auf Grundlage einer solchen Darstellung kann ein Projekt zielgerichtet geplant und umgesetzt werden. Eine Stütze bietet hierbei das digitale Geländemodell, welches auf Basis bestimmter mathematischer und physischer Daten ein Abbild des Geländes schafft und so die Strukturen abbildet, die für die Planung wichtig sind.

Was versteht man unter einem digitalen Geländemodell ?

Das digitale Geländemodell bietet die Möglichkeit, einen Ausschnitt einer festen Erdoberfläche abzubildenund die Form darzustellen. Hierzu wird an unterschiedlichen Punkten angesetzt und Messungenvorgenommen. Diese Daten lassen sich dann zu einem sogenannten Dreiecksnetzverknüpfen, dessen Strukturen ineinander übergreifen und ein horizontales Rasterabbilden. Es entsteht ein Netz, welches sich an physischen Gegebenheiten orientiert. Mit Hilfe des digitalen Geländemodells kann dieses Netz dann mathematisch übersetzt werden. Aus dieser Umwandlung entsteht am Ende eine anschauliche 3D-Ansicht. Vorhandene Oberflächenrauigkeiten sind hierin dann noch nicht enthalten. Sie können aber nachträglich eingepflegt werden.

Das Ergebnis ist ein detail- und maßstabsgetreues Modellwelches die Grundlage für verschiedene Planungsprojekte bildet. Sowohl Planer als auch Bauunternehmen sowie verschiedene Stellen zurFlächenbeurteilunggreifen auf diese Datensammlung zurück und nutzen die gesammelten Ergebnisse. Das Datensammelnselbst gelingt mithilfe von Satellitenbildern oder auch durch Luftaufnahmen, die von Drohnen gemacht werden.

Wie wird die Oberfläche definiert?

Um die Daten des Modells auch richtig nutzen zu können, bedarf es einer genauen Definition der dargestellten Inhalte.Es muss klar beschrieben werden, was genau mit dem Modell repräsentiert wird. Dies geschieht nicht automatisch. Demzufolge muss eine manuelle Erfassung erfolgen. Ohne diese Beschreibung würde sich das Modell nur als Reliefbeschreibung entpuppen, ähnlich einer topologischen Karte. Das Abbild wäre unrealistisch und idealisiert. Dinge wie der Pflanzenbewuchs, Umwelteinflüsse oder anthropogene Objekte würden keine Berücksichtigung finden und die Bewertung so verfälscht werden. Sollte man auf die genaue Beschreibung dieser Daten verzichten, so würde man das digitale Geländemodell nicht mehr als solches bezeichnen, sondern über ein digitales Oberflächenmodell sprechen.

Was sind die Abbildungseigenschaften?

Vor der Erstellung des digitalen Geländemodells sollte feststellen, welchem Zweckes dient. Nur so können die Abbildungseigenschaften näher bestimmt und angepasst werden. Abbildungseigenschaftensind unterschiedlich und müssen auf das jeweilige Projekt zugeschnitten werden. Hierunter fällt auch, worauf der Fokus bei der Darstellung gesetzt werden soll. So sollte im Vorfeld feststehen, welche Daten nötig sind und benötigt werden, so dass diese sich in dem Modell wiederfinden. Ein Beispiel für diese Unterschiede in der Darstellung zeigt sich bei Modelle für die Geomorphologen. Hier ist es besonders wichtig, dass eine Form- und Volumentreue gegeben ist. Anders verhält es sich bei einem Modell für den Bereich des Bauingenieurwesens. Hier kommt es in erster Linie auf die Neigungstreue an.

Welche unterschiedlichen Speichermodelle gibt es ?

Es gibt unterschiedliche Speichermodelle, die jeweils über spezifische Vor- und Nachteile verfügen. Die Wahl des richtigen Modells orientiert sich an der gewollten Funktion.

Ein Modell ist das sogenannte TIN. TIN bedeutet Triangular Irregular Networkund steht für die Speicherung der Punkteverteilung in einem Dreiecksnetz. Charakteristisch ist hier eine variable Punktedichte. Dadurch kann eine möglichst kompakte sowie flexible Darstellunginnerhalb des Geländemodells erreicht werden. Ist eine eher hochfrequentierte Struktur gewünscht, dann kann das Maschenbild entsprechend verfeinertwerden. Für die Darstellung einer weichen Geländeform wird hingegen ein eher grobmaschigesNetz gewählt. Die Darstellung und Verarbeitung dieser Speicherung ist für fast jede Art von Software problemlos möglich. Soll aber eine virtual reality erreicht werden, dann ist diese Art der Speicherung eher ungeeignet.

Eine andere Art der Speicherung ist die Quadtree-Speicherung.Hiermit lassen sich Oberflächen mit Hilfe von Polygnomenbesonders facettenreichdarstellen. Diese Art der Speicherung wird durch Effizienzgekennzeichnet. Dies ermöglicht auch die Gewährleistung von Randbedingungenaufgrund einer globalen Differenzierbarkeit. Hierdurch können wiederum auch Feinheiten sichtbargemacht werden. Diese Art der Speicherung ist besonders im Rahmen von Städteplanungensehr interessant.

Was für Schwachstellen bringt das digitale Geländemodell mit sich?

Mit dem digitalen Geländemodell lassen sich schon sehr viele Strukturen sehr gut darstellen. Allerdings ist die Abbildung nicht vollumfänglich. Eine Grenzeder Darstellung stellen beispielsweise Senkrechtenwie Wände dar. Auch können Überhängenicht ergriffen werden. Diese fehlenden Möglichkeiten sind ein Grund dafür, dass eine Übertragungder Daten in die Virtual Reality nicht funktioniert. Ebenfalls ergibt sich daraus, dass die Modelle sich als ungeeignet erweisen für Projekte, bei denen eine Detailgenauigkeit gefordert ist. Dies schließt auch die Planung und Erstellung von Städtebauprojekten ein. Das Modell kann zwar verwendet werden. Es muss aber um einen weiteren Datenstrom ergänzt werden.

Der Unterschied zwischen einem Geländemodell und einem Höhenmodell

Wenn man das Geländemodell mit dem Höhenmodell vergleicht, dann wird das Geländemodell als „veredelt“ beschrieben. Die eingefügten und verwendeten Daten gehen über die des Höhenmodells hinaus und lassen eine umfänglichere Darstellung zu. In eine Geländemodell lassen sich sogenannte Objektklassen einfügen. Hierzu gehören sowohl Bruchkanten. Auffällige Höhenpunkte sowie Geländelinien. Weiter lassen sich auch eine oder mehrere Interpolationsvorschriften einpflegen oder eine Bestimmung erfolgen, dass eine Interpolation untersagt wird.

Durch diese Implementierung oder auch das konkrete Auslassen der Interpolationkönnen Geländemodelle deutlich verändert werden. Normalerweise wird nur der Massepunkt erhoben, Nun fließen aber auch individuelle Aspekte mit in das Modell ein. Aufgrund dieser Zusatzinformationen erhält das Modell eine größere Präzision und Detailtreue. Es lassen sich nun sogenannte Leitstrukturenaus dem digitalen Geländemodell ableiten und interpretieren.